Aufgaben des Vereins

Aufgaben- und Arbeitsfelder des Vereins

Ürsprünglich sollte der Verein als Bildungswerk den sozialen Träger in der Suchtkrankenhilfe Thüringens mit Wirksamkeit nach innen und außen dienen.

Der Aufbau neuer und die kapazitätsmäßige Erweiterung bestehender Einrichtungen erforderte den Einsatz weiterer Mitarbeiter. Im wesentlichen standen nicht genügend fachlich qualifizierte und spezialisierte Mitarbeiter zur Verfügung. Es machte sich erforderlich, für Bereiche in denen es möglich war, engagierte und persönlich geeignete Men-schen zu qualifizieren und auf ihre Tätigkeit im spezifischen Gebiet ?Suchtkrankenhilfe? vorzubereiten. Im Laufe der Jahre, vor allem seit 1998, hielt der sabit einen PC-Schulungsraum vor, in dem die Mitarbeiter sozialer Einrichtungen Grundkurse in gebräuchlichen Programmen erhielten, ebenso wie in speziellen, hauptsächlich auf die Klientenerfassung ausgerichteten Programmen.

Durch den Soziales Arbeitnehmer-Bildungswerk in Thüringen e.V. wurden öffentliche Befragungen durchgeführt und ausgewertet. In Zusammenarbeit mit dem IFT München entwickelte der sabit neue Felder statistischer Erhebungen. Auftragsarbeiten für unterschiedliche statistische Bedarfe und Auftraggeber waren die Folge.
Das war lange Zeit eine zentrale Aufgabe des Sozialen Arbeitnehmer-Bildungswerk in Thüringen e.V.

Auch der Bereich der Gesundheitsförderung wird seit vielen Jahren über den sabit durch verschiedener Projekte auf breiter Front bearbeitet.

Laut Satzung bilden Erwachsene und Heranwachsende die Zielgruppe der Aktivitäten des Sozialen Arbeitnehmer-Bildungswerks in Thüringen e.V. Bereits Ende der 90er Jahre installierte der sabit in Kooperation mit einem anderen Verein eine Kinder- und Jugend-begegnungsstätte in Ernstthal. Inzwischen hat sich dieses Begengungzentrum zu einem Haus der Selbsthilfe entwickelt.
Anliegen ist es, dem Bereich der Selbsthilfe  und des Ehrenamtes eine preiswerte und dennoch im Standard angenehme Möglichkeit des Arbeitens und Begegnens anzubieten.
Mit dem Haus der Selbsthilfe in Ernstthal steht dem Verein ein Objekt zur Verfügung, das sich dem Bereich Selbsthilfe und Ehrenamt widmet und als Bildungs- und Begegnungsstätte genutzt wird.

Als weitere tragende Säule sieht der Verein für sich im Auf- und Ausbau der ambulanten und stationären Suchtkrankenhilfe. In Erfurt-Töttelstädt verfügt er inzwischen über ein Sozialtherapeutischen Wohnheim der Eingliederungshilfe (24 Plätze) mit einer angegliederter Tagesstrukturierung im Therapiezentrum Tröchtelborn